Coaching-App

Transformationsbegleitung und Unterstützung im Change-Prozesse

Swantje Benussi, CEO und Mitgründerin von onesomeMünchen, Juli 2021 - onesome, kürzlich in München gegründet, bietet erstmalig digitales Coaching zu günstigen Konditionen für alle an, - im ersten Schritt in Unternehmen. Für die Gründerinnen ist Persönlichkeitsentwicklung der Weg zu Selbsterkenntnis. Und diese ist der Schlüssel zu nachhaltiger Veränderung. Die Idee ist, das kollektive Bewusstsein zu heben und eine nachhaltige Basis für einen besseren Umgang mit sich selbst und anderen zu schaffen. Swantje Benussi, eine der drei Gründerinnen, erklärt im Gespräch die Hintergründe zur Entwicklung der App.

Wie sieht das Businessmodell aus?

Swantje Benussi: onesome ist ein digitaler Coach, mit dem Persönlichkeitsentwicklung für alle möglich wird. Interessant ist dies vor allem für Unternehmen, die onesome einsetzen können, um ihre Mitarbeiter*innen auf dem Weg in die Zukunft mitzunehmen.

onesome ist wie ein langfristiger persönlicher Begleiter, der sich individuell anpasst. Am Anfang beschäftigt sich jedeR mit der eigenen Zielsetzung: "Was möchte ich erreichen? Was ist mein Thema?". Dann setzt sich der Prozess fort mit Fragestellungen wie "Wer bin ich" und "Wo will ich hin?". Themen, die die Basis für Selbstentwicklung darstellen.
Danach geht es dann zu Bereichen wie "Kommunikation, Führung, Konflikt und Entrepreneurship" weiter in die Tiefe. Während der Bearbeitung passt sich die Tiefe des Erkenntnis- und Entwicklungsprozesses an den Bedarf und die Reife des Coachee an.

Ein Mix aus analytischen Tools, offenen und geschlossenen Reflexionen führt den Coachee zur Selbsterkenntnis und -bewusstheit. Die Erarbeitung und das Tracking von Maßnahmen, Übungsanleitungen sowie Input zu Modellen und Methoden unterstützen ihn in seiner Persönlichkeitsentwicklung.

Wird die App von Unternehmen breit genutzt, hilft sie bei gezielter Steuerung bei der Transformationsbegleitung und unterstützt Change-Prozesse. Auch verändert sich der Umgang der Mitarbeitenden untereinander – indem ich mich selbst besser kenne und besser mit mir umgehe, kann ich auch mit anderen besser umgehen.

Wer steckt hinter onesome?

Swantje Benussi: Wir haben die App zu Dritt aus der Taufe gehoben und verbinden unterschiedliche Kompetenzen, die aus unserer Sicht entscheidend für den Erfolg sein werden. Anouk Harde kombiniert psychologisches und technisches Wissen und hat einen Abschluss in Human-Computer-Interaction. Nadine Priessnitz ist unsere Start Up-Expertin und hat ihre Expertise darüber hinaus in Innovationsmanagement und Strategieberatung im HR-Umfeld. Und ich bringe als Geschäftsführerin von connect&develop, eine Beratung im Coaching und Executive Search Bereich, die entscheidenden Hintergründe rund um Personalentwicklungsfragen und Coaching mit.

Auf welchen konkreten Bedarf bestehender und potenzieller Kunden reagiert onesome?

Swantje Benussi: Eine gezielte Persönlichkeitsentwicklung stärkt die Motivation und Zufriedenheit von Menschen und damit auch von Mitarbeitenden in Unternehmen. Es lässt diese zudem im Alltag resilienter und produktiver werden. Bisher wird Persönlichkeitsentwicklung in Form von Coaching und Individualtrainings jedoch vor allem in den oberen Hierarchieebenen angeboten, da für ein Unternehmen hier enorme Stundenhonorare anfallen.
In Zeiten von extremem Wandel – hier sei nur das Stichwort New Work genannt - wird aber der breite Bedarf an Coaching immer größer. Unsere App ist die Alternative zur individuellen Begleitung – ein digitales Tool zur Persönlichkeitsentwicklung, das die Methoden, Fragen und Ergebnisse aus dem Coaching digital verfügbar macht. Damit können wir den Bedarf auch von ganzen Unternehmen erfüllen, denn onesome ist kostengünstig und ermöglicht es so, alle auf dem Weg in die Zukunft mitzunehmen.

Was ist der USP von onesome?

Swantje Benussi: Coaching boomt – denn der Bedarf an Persönlichkeitsentwicklung steigt stetig. Bisher gibt es im Markt vor allem Plattformen, auf denen ein automatisches Coach-Matching stattfindet und man Coaches für eine virtuelle Begleitung buchen kann. Damit sind individuelle Trainings und Weiterbildungen immer noch nur zu vergleichsweise hohen Kosten möglich. Wir sagen immer, "wir demokratisieren Coaching mit onesome". Denn durch den digitalen Ansatz machen wir es bezahlbar. Und die Flexibilität ist größer, denn auch zeitlich muss man sich nach niemandem richten.
Zusätzlich haben wir größten Wert auf eine User Experience gelegt, die die NutzerInnen in den Mittelpunkt stellt, nicht das Unternehmen. Die Benutzung von onesome soll Spaß machen und in die Tiefe gehen. Aber nicht nur das: Mit der Begleitung des Prozesses durch unsere externen Partner im Rahmen von Workshops etc. sind einzelne Ergebnisse darüber hinaus für ein Unternehmen im Sinne von Community-/Teambuilding nutzbar.

Von welchen Entwicklungen ist für die kommenden Jahre in diesem Marktsegment auszugehen und welche Ziele verfolgt onesome angesichts dieser Prognosen?

Swantje Benussi: Wir sind überzeugt, dass der Bedarf an Coaching immer mehr zunehmen wird. Denn die Welt ist von Wandel geprägt und die Unsicherheiten der Menschen nehmen zu. Zusätzlich wird es für viele von uns immer wichtiger, den Sinn in dem zu sehen, was wir tun und selbstwirksam zu sein. Für diese Erkenntnisse und die nachhaltige Veränderung ist Selbsterkenntnis der Schlüssel. Das heißt, mehr Menschen brauchen eine qualitativ hochwertige Begleitung auf diesem Weg.
Das können die Coaches, die es gibt, gar nicht abdecken und die meisten Menschen leider kaum bezahlen. Deshalb ist für uns das Ziel in den nächsten drei Jahren onesome inhaltlich immer weiter auszubauen, um möglichst viele Menschen bei ihren Themen unterstützen zu können.

Momentan gibt es onesome bereits für Unternehmen, die ihre MitarbeiterInnen weiterentwickeln und nachhaltig wirken wollen. In der Zukunft wird es onesome auch für einzelne NutzerInnen geben, die Interesse daran haben, sich weiterzuentwickeln und wirksam zu sein.