15. EALTA Conference erstmals in Deutschland | CHECK.point eLearning
Sprachtechnologie

15. EALTA Conference erstmals in Deutschland

Bochum, April 2018 - Vom 25. bis 27. Mai 2018 treffen sich Wissenschaftler, Sprachtestanbieter und Lehrende aus aller Welt zum ersten Mal in Deutschland: Das TestDaF-Institut als institutionelles Mitglied der European Association of Language Testing and Assessment (EALTA) richtet die Konferenz im Veranstaltungszentrum der Ruhr-Universität Bochum in diesem Jahr aus.

Was bedeutet der technologische Wandel für den Berufsalltag von Sprachtestentwicklern und Beurteilenden, welche Potenziale und Möglichkeiten eröffnen sich dadurch? Und wie gestalten sich Entwicklung, Erstellung und Auswertung von Sprachprüfungen analog zu Lehrformaten wie Blended und eLearning? Lernen Computer zu beurteilen, was der Mensch sprachlich hervorbringt? Diese und weitere Fragestellungen sind Thema zahlreicher Beiträge. Für die Plenarvorträge wurden Expertinnen und Experten wie Prof. Carol A. Chapelle von der Iowa State University (USA), oder Prof. Torsten Zesch, Leiter des Sprachtechnologie-Labors an der Universität Duisburg-Essen gewonnen.

Workshops laden zu aktiver Teilnahme ein
Ergänzend zum wissenschaftlichen Fokus der Konferenz-Vorträge von Freitag bis Sonntag gibt es vorab, vom 22. bis 24. Mai, drei Pre-Conference-Workshops mit Praxisbezug: Ob Item-Erstellung, Ausgestaltung von Schulungen für Prüfende oder die Anwendung statistischer Verfahren – Interessierte sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

European Association for Language Testing and Assessment (EALTA)
Ziel der EALTA ist es, das Verständnis der theoretischen Grundlagen des Prüfens und Testens von Sprache zu fördern sowie die Prüf- und Testpraxis in ganz Europa zu verbessern. Die EALTA wurde mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Gemeinschaft gegründet. Das TestDaF-Institut ist seit 2009 institutionelles Mitglied der EALTA.

Anmeldungen bis 2. Mai 2018 möglich.