Bildungssystem Berlin

Lebenslanges Lernen: Erwachsenenbildungsgesetz beschlossen

Berlin, Juni 2021 - In seiner Sitzung am 20.05.2021 hat das Berliner Abgeordnetenhaus in der zweiten Lesung das Gesetz über die Erwachsenenbildung in Berlin ohne Gegenstimmen beschlossen. Damit wird das unter Federführung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie erarbeitete Gesetz zum 01.08.2021 in Kraft treten. 

» MEHR

Strategiefragen

Datenanalysen besser nutzbar machen

Düsseldorf, April 2021 - Datenanalysten sind heute so gefragt wie noch nie. Der boomende Bereich Data Science zielt darauf ab, Unternehmen mithilfe von Datenanalysen und statistischen Konzepten, Vorhersagemodellen und anspruchsvollen Auswertungen dabei zu helfen, Problemstellungen zu lösen und bessere Leistungen zu erbringen. Corporate Learning-Spezialist Skillsoft zeigt vier Schritte sowie wichtige Fragestellungen auf, die Datenanalysten dabei helfen, Erkenntnisse aus ihren Analysen besser zu kommunizieren und nutzbar zu machen.

» MEHR

Metaplattform

Startschuss zum Aufbau einer Nationalen Bildungsplattform

Berlin, Mai 2021 - Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat nun den ersten Schritt für den Aufbau einer Nationalen Bildungsplattform unternommen. Mit 150 Millionen Euro will das Ministerium die Entwicklung von bis zu vier Prototypen unterstützen. Diese stellen den Kern für eine nutzerorientierte Infrastruktur dar. Flankierend werden Projekte gefördert, die insbesondere auch auf die Verknüpfung digitaler Bildungsszenarien und lernpfadorientierte Curricula über die Plattform abzielen.

» MEHR

ART-APP

Kunstwerke ausprobieren mit der Augmented Reality-App

Art AppBonn, April 2021 - Kunstwerke in den eigenen vier Wänden erleben, bevor man sie überhaupt erworben hat? Ganz einfach geht das mit Augmented Reality (AR) und der neuen "ARt App", mit der Kaufinteressierte Kunst probeweise an ihren Bestimmungsort projizieren können. Für Kunstschaffende eröffnet die App neue Wege der Vermarktung ihrer Werke.

» MEHR

Hands-on-Digital

Digitale Kollaboration - eine Analyse

Frankfurt a.M., April 2021 - Mit zunehmender Vernetzung werden kollaborative Tools für Unternehmen immer wichtiger. Was können sie bewirken? Eine Analyse des IT-Experten und Internetstrategen Christoph Kappes integriert die Erkenntnisse der Trendstudie "Hands-on-Digital" und wurde beim Zukunftsinstitut veröffentlicht.

» MEHR

Colaboration

Whitepaper untersucht Silodenken im Homeoffice

München, April 2021 - Angesichts weitreichender Homeoffice-Regelungen in Unternehmen sind persönliche Kontakte eingeschränkt. Das HR-Tech Unternehmen Mystery Minds hat jetzt ein Whitepaper veröffentlicht, in dem das aus fehlender Kommunikation zwischen Mitarbeitenden resultierende Risiko von Silomentalitäten beleuchtet wird. Ebenso werden Lösungsansätze vorgestellt, mithilfe derer Unternehmen dem entgegenwirken und die interne Zusammenarbeit verbessen.

» MEHR

bitkom-Whitepaper

ERP-Systeme von morgen: Auf der Blockchain oder mit KI?

Berlin, April 2021 - In vielen Unternehmen sind Systeme für Enterprise Ressource Planning (ERP) die zentrale Datendrehscheibe und verbinden die unterschiedlichsten Anwendungen miteinander. Damit kommt ihnen eine Schlüsselposition bei der Digitalisierung zu. In einem heute veröffentlichten Whitepaper "ERP Trend-Check 2021" wirft der Digitalverband Bitkom einen Blick darauf, wie elf Technologie-Trends von Blockhain über KI und Internet of Things bis zu No- bzw. Low-Code und Process Mining künftig die Möglichkeiten von ERP-Systemen verändern und erweitern werden.

» MEHR

Kunstkaufhaus

Kunstwerke ausprobieren per Augmented Reality-App

Bonn, April 2021 - Kunstwerke in den eigenen vier Wänden erleben, bevor man sie überhaupt erworben hat? Ganz einfach geht das mit Augmented Reality (AR) und der neuen "ARt App", mit der Kaufinteressierte Kunst probeweise an ihren Bestimmungsort projizieren können. Für Kunstschaffende eröffnet die App neue Wege der Vermarktung ihrer Werke.

» MEHR

Service

Langfristige Kundenbindung – so schaffen Sie die Basis

Geisenhausen, März 2021 - (von Tobias Krämer) Wie schaffen Sie es, die Zufriedenheit Ihrer Kunden zu erhöhen? Ganz einfach: Bieten Sie einen besseren Service! Doch dazu ist es wichtig, zu wissen, was Ihre Kunden heute wollen und morgen (zusätzlich) brauchen könnten. 

» MEHR

Deutsches Institut für Marketing

Fünf Arten der Kundenbindung und ihr Gewinn

Köln, März 2021 - Kundenbindung ist nicht gleich Kundenbindung, man kann sie in verschiedene Arten unterteilen. Dabei ist die Einteilung oftmals nicht starr, sondern die Grenzen sind fließend. Meistens liegt eine Kombination verschiedener Arten vor, die ein Unternehmen einsetzt, um seine Kunden an sich zu binden. Allgemein kann man die Kundenbindung in habituell, gewohnheitsmäßig, freiwillig und unfreiwillig einteilen. Wenn man die Unterscheidung etwas deutlicher machen möchte, wählt man folgende fünf Merkmale, die das Deutsche Institut für Marketing vorschlägt.

» MEHR

Report

Pandemie-Auswirkungen auf digitale Events weltweit

Danzig / München, März 2021 – Ob Videokonferenz, Online-Meeting oder Webinar: Corona-bedingt hat sich in den vergangenen Monaten vieles ins Digitale verlagert. Dies gilt für Schulungen, Trainings und digitales Lernen ebenso wie für berufliche Besprechungen und Konferenzen. Was das konkret und in Zahlen ausgedrückt bedeutet, haben jetzt die Experten von ClickMeeting näher beleuchtet. Im neuen Report "State of Online Events 2021" wirft der europäische Videokonferenz- und Webinar-Spezialist dabei einen genaueren Blick auf das Nutzerverhalten bei Online-Events. Über die Plattform wurden im vergangenen Jahr weltweit Veranstaltungen mit 30,7 Millionen Teilnehmern durchgeführt.

» MEHR

Brancheninitiative

Kompetenzen sichtbar machen mit dem Fernstudien-DQR

Berlin, Februar 2021 - Der Bundesverband der Fernstudienanbieter präsentiert mit dem Fernstudien-DQR einen Qualifikationsrahmen für staatlich zugelassenen Fernunterricht in Deutschland. Der Fernstudien-DQR ist eine nationale Umsetzung des Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR), der als Übersetzungsinstrument verabschiedet wurde, um Transparenz und Vergleichbarkeit von Qualifikationen zu ermöglichen. 

» MEHR

Bitkom

Wirtschaft investiert 2020 gezielt in digitale Weiterbildung

Berlin, Dezember 2020 - Die deutsche Wirtschaft verstärkt in diesem Jahr ihre Bemühungen, die eigenen Mitarbeiter fit für die digitale Arbeitswelt zu machen: 7 von 10 (70 Prozent) Unternehmen investieren in diesem Jahr gezielt in die digitale Fort- und Weiterbildung ihres Personals. Das ist ein deutliches Plus gegenüber 2018, als es 57 Prozent waren. Bei den großen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern sind es sogar 78 Prozent, aber auch kleine Unternehmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern (69 Prozent) und mittlere Unternehmen mit 100 bis 499 Mitarbeitern (72 Prozent) sind zu einem großen Teil bei der Fort- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter engagiert. 

» MEHR

Bitkom

Die Menschen wollen KI – und haben auch Angst vor ihr

Berlin, Oktober 2020 - Immer mehr Menschen entdecken die Chancen Künstlicher Intelligenz und wünschen sich ihren Einsatz in fast allen Lebensbereichen. Eine Mehrheit rechnet damit, dass KI die Gesellschaft bereits in den kommenden fünf Jahren spürbar verändern wird, und fordert, dass die Technologie stärker kontrolliert wird. Das ist das Ergebnis einer telefonischen Befragung von 1.004 Personen ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

» MEHR

Wirtschaftsuniversität Wien

Soziale Medien: Globale Diskussionsforen oder Inhalt mit Weichspüler?

Susanne KopfWien, September 2020 - Im digitalen Zeitalter scheint der globale Austausch im Diskussionsforum Internet grenzenlos. Soziale Medien, Online-Enzyklopädien wie Wikipedia, Blogs und Foren – sie alle bieten Informationen und Kommunikationsmöglichkeiten. Dennoch eignen sich nicht alle Plattformen gleichermaßen für einen kritischen Diskurs. Gerade profitorientierte Online-Medien wie YouTube nehmen durch ihre Policies, Algorithmen und Co. starken Einfluss darauf welche Informationen verfügbar sind. Dabei spielt der Inhalt der Beiträge eine wesentliche Rolle - das zeigen aktuelle Untersuchungen der Forscherin Susanne Kopf, Wirtschaftsuniversität Wien.

» MEHR